TEST PRESSUNG

Testpressung mit dem Datumstempel 8. Mai 1973. Die Platte erschien auf dem hauseigenen Label des Sinus-Studios, das damals noch von Kurt Zimmermann betrieben wurde. Alle späteren Rumpelstilz Releases erschienen auf dem Label Schnoutz Records, hinter dem Tonmeister Eric Merz stand. Interessant die handschriftliche stilistische Beschreibung des originalen Besitzers: Noch 1973 wurden Rockbands in der Schweiz oft dem «Beat» zugerechnet.

Rare test pressing of the single, dated May 8th, 1973. The previous owner’s handwritten notes describes the musical style of this record as „Beat“. Even in the 1970’s rock bands were still called „beat“ or even „Beatles“ in Switzerland.

COVER

Cover der Erstpressung von 1973. Die Gestaltung hatte Polo Hofer übernommen.

AW. GUT!

Dass Rumpelstilz etwas zu sagen hatten, zeigten sie auch, indem sie den Text des Warehuus Blues auf der Singlehülle platzierten. Für die Musik hatten sich die Stilze bei Bob Dylans’s «Just Like Tom Thumb’s Blues» bedient. Als Komponist wird frei nach den Gebrüdern Grimm «Aw. Gut» aufgeführt. «Ach wie gut, dass niemand weiss…».

To underline that he had something to say, singer and sleeve designer Polo Hofer even showed his lyrics of Warehuus Blues on the backcover.  The music was clearly “inspired” by Bob Dylan’s “Just Like Tom Thumb’s Blues”. He was not credited, instead the composer was one “AW Gut” – a  tongue-in-cheek reference to the “Rumpelstiltskin” fairytale by the Brothers Grimm, from which the band took his name.

VON URS FÜR URS

Von Polo Hofer signierte Warehuus Blues Hülle, auf der Polo auf seinen bürgerlichen Vornamen Urs verweist.

A one-off Warehuus Blues copy, signed by singer Polo Hofer.

LIVE VERSION 1

Auf ihrem letzten (Doppel-)Album «Fätze u Bitze vo geschter u jitze» (1978) fand sich der Warehuus Blues wieder. In einer Liveversion, die am 29. November 1977 im Basler Atlantis entstand.

The last doube-album by Rumpelstilz featured a film soundtrack on one record, and a live recording from the Atlantis club in Basel on the other. A „new“ version of Warehuus Blues was on the live record.

LIVE VERSION 2

Auch bei ihren Reunionkonzerten 1989 im Restaurant Anker Interlaken erweckten Rumpelstilz in der gleichen Formation, die die Originalversion eingespielt hatte, den Warehuus Blues zu neuem Leben.

When Rumpelstilz reunited for a live record and a tour in 1989, their very first recording Warehuus Blues  was played again and found it’s way to the record „Live im Anker“.

TEQUILA!

20 Jahre nach dem Original spielte die Berner Party Combo Tequila Boys rund um die Rapper Baze und Diens 2009 das „Live im Anker“ Album eins zu eins nach. Eröffnet wurde auch hier mit dem Warehuus Blues.

20 years after the recording of the Rumpelstilz original, the Bernese party combo Tequila recorded an exact remake of „Live im Anker“ an opened the set with their version of Warehuus Blues.