BUSINESS CARD

Hans-Ruedi Jaggis Visitenkate von 1966. Damals managt er nach wie vor die Band Why Not (vormals The Baracudas) und neu The Slaves aus Österreich.

Hans-Ruedi Jaggis business card, 1966. At the time he was managing the Swiss band Why Not (formerly The Baracudas) and his new favourites The Slaves from Austria.

KONZERTVERTRAG THE BARACUDAS

Hans-Ruedi Jaggis Vertrag für einen Gig der Baracudas im Albisriederhaus Zürich, 11. September 1965.

A concert contract for a Baracudas concert in Zurich, signed by Jaggi.

THE BARACUDAS IN GERMANY

Hans-Ruedi Jaggi vermittelt den Baracudas, die zwischenzeitlich unter dem Namen The Fireballs auftreten und sich dann zu The Why Not umtaufen, Konzerte im Rahmen einer Package Tour durch Deutschland. Headliner sind Tony Sheridan und The Lords. Hier ein Auszug auf dem Programmheft zur Tour „Beat 66“, welche von der deutschen Agentur Interart organisiert wurde.

Hans-Ruedi Jaggi arranges concerts in Germany for the Baracudas (who for this occasion appear under the name The Fireballs and then change their name again to The Why Not) as part of a package tour. Headliners are Tony Sheridan and The Lords. Here the Fireballs are portrayed in the German tour programm.

ROLLING STONES CONCERT CONTRACT ZURICH 1967

Dank an Hans-Ruedi Jaggi für die Fotokopie

Der Vertrag zwischen Hans-Ruedi Jaggi und dem englischen Promoter Tito Burns - für den Hallenstadion Gig der Rolling Stones am 14. April 1967. Lektüre empfohlen!

The contract for the Rolling Stones 1967 in Zurich. Quite an interesting read!

PRESSEKONFERENZ STONES 1967

Einladung für die Pressekonferenz der Rolling Stones im Hazyland Zürich, 14. April 1967.

Invitation for the Stones Press conference a the Hazyland Zurich.

FREITICKET ROLLING STONES ZÜRICH 1967

Den Freieintritt für den aufsässigen „Famous“ Freddy Vonwyl  schreibt Hans-Ruedi Jaggi gleich selber auf die Rückseite der Einladung zur Pressekonferenz.

Hans-Ruedi Jaggi writes the free entry for "Famous" Freddy Vonwyl himself on the back of the invitation to the press conference.

MIT STEVE MARRIOTT

Anfang September 1969 kommen Steve Marriott und seine neue Band Humble Pie nach Zürich für Fernsehaufnahmen in der Schweizer Sendung Hits à gogo. Anschliessend organisiert die Plattenfirma einen Empfang in Hans-Ruedi Jaggis frisch eröffnetem Club Revolution im Zürcher Kreis 4. Steve Marriott scheint „not amused" vom grossen Bahnhof und verzieht sich unter einen Tisch, wo ihm Jaggi einen Drink offeriert.

In early September 1969 Steve Marriott and his new band Humble Pie come to Zurich to appear in the Swiss TV-show Hits à gogo. Afterwards, the record company organizes a reception at Hans-Ruedi Jaggi's newly opened Club Revolution in Zurich's Kreis 4. Steve Marriott is "not amused" and ducks under a table, where Jaggi offers him a drink.

HUMBLE PIE AUTOGRAPHS

Der erste Eintrag aus dem „Revolution“ Gästebuch stammt vom Besuch der Humble Pie und ist von Steve Marriott, Peter Frampton, Greg Ridley und Jerry Shirley signiert.

The first entry in the "Revolution" guestbook comes from the Humble Pie visit and is signed by Steve Marriott, Peter Frampton, Greg Ridley and Jerry Shirley.

DAVID BOWIE IM REVOLUTION

Als nächster kommt David Bowie am 10. November 1969 ins Studio Wolfbach in Zürich, wo er für die Sendung Hits à Gogo einen TV-Clip zu „Space Oddity“ dreht. Anschliessend verschlägt es Bowie ins Revolution, wie dieser Gästbucheintrag bezeugt. Dass Bowie noch ganz am Anfang seine Karriere steht, zeigt schon die Tatsache, dass die Minstrels fast ebenso viel Platz auf der Gästebuchseite einnehmen wie Bowie.

David Bowie was the next to arrive at Studio Wolfbach in Zurich on November 10, 1969, where he filmed a TV clip for "Space Oddity" for the program Hits à Gogo. Afterwards, Bowie went to the Revolution club, as this guestbook entry testifies. The fact that the Swiss band Minstrels takes up almost as much space on the guestbook page as Bowie shows that Bowie is still at the very beginning of his career.

YES IM REVOLUTION

Im Rahmen ihrer ersten Schweizer Tour Ende 1969 machen auch die späteren Prog Rocker Yes Aufnahmen für Hits à Gogo. Anschliessend ist Party Time im Revolution angesagt. Gästebuch-Signaturen von Jon (Anderson), Peter Banks und zwei Unbekannten.

During their first Swiss tour at the end of 1969, the later prog rockers Yes also make recordings for Hits à Gogo. Afterwards, it's party time at Revolution. Guestbook signings by Jon (Anderson), Peter Banks and two unknowns.

FLEETWOOD MAC IM REVOLUTION

Am 9. März 1970 spielen Fleetwood Mac auf ihrer Europatournee ein Komzert im Limmathaus Zürich. Die „After Show Party“ findet im Revolution statt und dauert bis in die frühen Morgenstunden (die Signaturen sind vom 10. März datiert). Gästebuch-Einträge von Peter Green, Danny Kirwan, Mick Fleetwood und Roadie Dennis Keane.

On March 9, 1970 Fleetwood Mac play a concert at the Limmathaus Zurich during their European tour. The "After Show Party" takes place at Revolution and lasts until the early hours of the morning (the signatures are dated March 10). Guestbook entries by Peter Green, Danny Kirwan, Mick Fleetwood and roadie Dennis Keane.

MUHAMMAD ALI ZURICH AUTOGRAPH 1971

Während seiner Trainingstage für den (von Hans-Ruedi Jaggi organisierten) Boxkampf gegen den deutschen Schwergewichtler Jürgen Blin gibt Muhammad Ali kurz vor Weihnachten 1971 eine Autogrammstunde im Einkaufszenter Vilan in Spreitenbach. Hier ist eine der Karten, die er bei dieser Gelegenheit signiert hat. Rund 5000 Autogramme soll Ali an diesem Tag gegeben haben - und dabei erstaunlich still gewesen sein!

During his training days for the boxing match (organized by Hans-Ruedi Jaggi) against the German heavyweight Jürgen Blin, Muhammad Ali gives an autograph session in Zurich shortly before Christmas 1971 in the Vilan shopping center in Spreitenbach. Here is one of the cards he signed on that occasion. Ali is said to have signed around 5,000 autographs on this day - and to have stayed astonishingly quiet!