ADMIRAL JAMES T.

STAY OUTSIDE

VINYL 7“/CD

2000, Sprinter Records, Lane 4 (7“ EP), DALA 026 (CD)

Das neue Millennium startet der Admiral mit dieser melodiösen Vier Track EP. Ein folkiges Duett (mit Bice Aeberli von Baby Jail) als Titel-Track, etwas Hillbilly und eine eher elektronische B-Seite: Ein typischer Admiral-Mix.

A melodious EP started the Admiral’s output in the new millennium. The title track is a duet with former Baby-Jail-bass player and singer Bice Aeberli.

ADMIRAL JAMES T.

Everybody's longin' for the biggest knife

VINYL 10“/CD

2001, DALA Produkte 027

Ein tolles Abum mit 16 Eigenkompostionen, unter anderem auch mit  «Stay Outside» und «Superman», die man schon von früheren Releases des Admirals kennt. Das Album wird koproduziert von Bice Aeberli. Es geht etwas unter, weil sich das Publikum auf das gleichzeitig veröffentlichte Cover-Album «14 Great Tracks!» stürzt.

A great album with 16 great songs, that were all penned and played by David. It was coproduced by Bice Aeberli and features also some songs already known from earlier releases. This is a bit underrated, as the public focused on the cover album “14 Great Tracks!”, which was released at the same time.

ADMIRAL JAMES T.

14 GREAT TRACKS !

CD

2000, DALA Produkte 029

Diese «14 Great Tracks» erscheinen gleichzeitig wie das «Everybody’s Longin’ For The Biggest Knife» Album. Die Coverversionen von bekannten Hits im Rockabilly-Stil stellen leider Davids eigene Songs auf dem anderen Album in den Schatten. Allzuviel bleibt heute von diesen Covers nicht hängen, zumal zu dieser Zeit ja auch Dick Brave und Handsome Hank das selbe Feld beackerten. Doch es gibt auch einige Trouvaillen. Zum Beispiel die neue Version des Georges Brassens Chansons «Les Copains d’abord», mit Gesang von Davids Vater Bruno Langhard.

«14 Tracks» was released on the same day as «Everybody’s Longin’ For The Biggest Knife» album and pretty much stole the show, which David regrets today.  It featured Rockabilly covers of hits and classics (Black Sabbath, Madonna, Queen and more). This was a time when those types of funny covers were also done by acts like Dick Brave and Handsome Hank and in retrospect they don’t sound that convincing any more. However, there were a few surprises. The most notable is a cover of a chanson by Georges Brassens, that is sung by David’s father Bruno!

ADMIRAL JAMES T.

PROMO POSTER

for „Everybody's longing’“ & „14 GREAT TRACKS !“

2001

ZLOTY MACHiNE

TREASURE ISLAND

CD

2001, DALA Produkte 30

Eher kurzlebige Töfflibuben-Musik von einer kurzlebigen Band, die aus Boni Koller und Bice Aeberli von Baby Jail, dem Drummer Aad Hollander (Trio From Hell) und David besteht.

The only recording of a musical motorcycle gang that featured members of Baby Jail and the (future) Aad Hollander Trio From Hell besides the Admiral. Not a real remarkable recording.

JOHN LENIN

THIS IS THE ONE

VINYL 7"

2002, SPRINTER RECORDS, LANE 5

Kurt Cobain singt und de Ramones liefern den Sound. Ungefähr so könnte man die Musik von Davids temporärer Band John Lenin beschreiben. Auf jeden Fall sind die vier Songs auf dieser EP mehr Rock als Pop und treiben beständig nach vorn. «I Wish I Was Young» klagt der 26jährige David. Alles ist relativ.

Kurt Cobain sings and the Ramones play. That could be a short description of the sound of John Lenin, one of David Langhard’s bands besides his solo project Admiral James T. Definitely more Rock than pop.  “I Wish I Was Young”, sang 26year old David. The Times They Are A-Changin’!

ADMIRAL JAMES T.

… I DID IT YOUR WAY !

VINYL 12“/CD

2002, DALA Produkte 031

Das Vinyl Album Nr. 4 des Admirals mischt kantige Garagenrock-Gitarren mit poppigen Hooks. 19 neue Songs, von David im Alleingang eingespielt. Eines der rockigeren Werke von Admiral James T., in dem der Sound der Neunziger nachhallt. Kein opus magnum, aber ein weiteres Dokument eines laufenden Reifeprozesses.

The third album of Admiral James T. shows him on his way to being the prolific songwriter and performer he is today. Most of the 18 tracks really rock.

ADMIRAL JAMES T.

PROMO/CONCERT POSTER

for „… I DID IT YOUR WAY !“

2002

HUKEDiCHT/ADMiRAL JAMES T.

good vs. evil

VINYL 7"

2002, Pilot Records PL 4501

Die einzige Split-Single von Admiral James T. entsteht als Folge einer Aufnahmesession der Winterthurer Band Hukedicht in den Dala Studios. Spontan entschliesst man sich, je zwei Songs auf eine gemeinsame EP zu platzieren. Der Punkrock von Hukedicht knarzt und kracht und auch der Admiral rockt und rollt wie in seinen Anfängen.

Winterthur punks Huckedicht and the Admiral join together for this rocking split EP.

VARIOUS ARTISTS

"he’s something else!" a Tribute to Eddie Cochran

CD

2003, DALA Produkte 034

Auf diesem Sampler erweist David seinem Jugendidol Eddie Cochran einmal mehr die Reverenz. Er selber geht als Admiral James T und Neutral Zone an den Start und spielt auch in den Bands John Lenin und Neutral Zone. Neben zahlreichen Schweizer Bands fällt vor allem die Präsenz von Darrel Higham auf, der damals mit der Rockabilly-Queen Imelda May liiert und auch ihr Gitarrist und musikalischer Direktor ist. Ein Highlight ist die Version von «Love Again», die David Langhard 1989 als 13-jähriger im Alleingang eingespielt hat – noch ohne Stimmbruch und andere Bresten. Die Neutral Zone Version von «C’mon Everybody» ist mit ihrem Heimorgel-Charme zwar definitiv nichts für Puristen, befindet sich aber noch heute im Live-Repertoire.

During his long career there were lots of tributes from David to his youth idol Eddie Cochran. This sampler was entirely dedicated to Eddie and featured some interesting contributions from Swiss and international bands.  David was present with five different outfits – and even put his very first recording on the sampler – a version of “Love Again”, recorded, when David was only sweet 13. He already plays all instruments and sings (his voice still unbroken). Another remarkable contribution on this album comes from guitarist Darrel Higham, partner of rockabilly singer Imelda May. David’s electro Neutral Zone version of “C’Mon Everybody” was rather controversial – but he still plays it on stage nowadays!

ADMIRAL JAMES T.

BRING ME THE HEAD OF GORDON SUMNER

CD

2004, 808 Records, 808-009

Mit «Bring Me The Head Of Gordon Sumner» schafft Admiral James T. so etwas wie den kommerziellen Durchbruch. Mehrere Tausend CDs werden verkauft (Vinyl gibt es diesmal nicht). Musikalisch bleibt David Langhard seinen Wurzeln treu und er legt sich auch weiterhin stilistisch nicht fest. Die Aufnahme hat Druck, die Musik auch. Und es gibt viel Witz – trotz viel Arbeit (ganze 18 Songs sind auf dem Album!). Neben dem Sting-Diss des ansonsten ziemlich frei in der Landschaft stehenden Albumtitels liest man in den Liner Notes etwa auch: «This real rocker I wrote for Brian Setzer, but he couldn’t handle the guitar solo.» Wie immer spielt David alle Instrumente selber, lässt sich diesmal aber manchmal von einem Bläsersatz begleiten. Tolle Hommage an die amerikanische Studio-Bassistin Carol Kaye von der Wrecking Crew (sie spielte den Bass auf «Pet Sounds»). Einer der Meilensteine in der ausufernden Diskografie des Admirals.

This was sort of a breakthrough album for Admiral James T. and sold very well. Musically, this is no revolution in David’s vast recording catalogue. But this album was punchy, fresh and funny (not only on the album title, a rather ironic nod to Policeman Sting). There were liner notes like «This real rocker I wrote for Brian Setzer, but he couldn’t handle the guitar solo.»  And there was a heartful tribute to bass player and Wrecking Crew member Carol Kaye (“Catch You Carol”). Some horns are also on this album (for once not played by David himself). One of the milestones in David’s work.

ADMIRAL JAMES T.

"i take a ride..

CD

2004, DALA Produkte 036

«I Take A Ride» vom «Bring Me The Head...» Album in einer Single-Version. Ohne Andy Summers Intro, dafür mit mehr Kanten und Schlag. Die drei weiteren Songs auf dieser EP rocken auch, besonders die Kinks-Gitarren und der Dingaling-Text von «Talking ‘Bout Love».

The title song of this EP was also featured on «Bring Me The Head...», but this is a slightly different and more punchy version, that omitted the Andy Summer intro of the “original”. Some great Kinks guitars and “Dingaling” lyrics on the other tracks.

THE BREAKDOWNS

CD-R

2005

Mit den Breakdowns spielt David knorrigen Garagenrock im Sixties Beat. Die Leadvocals übernimmt zumeist Bice Aeberli. Nur sehr wenige Exemplare dieser CD-R wurden veröffentlicht.

The Breakdowns were David's short excursion to Sixties Garage Band. Bice Aeberli was handling the lead vocals.

THE DRAINPIPES

LAST DANCE

VINYL 7"

2006, Pilot Records PL 4503

David hat wieder mehr Lust auf Rockabilly, und schon ergibt sich eine Gelegenheit. The Drainpipes entstehen auf die Schnelle, um ein Vorprogramm für Big Slim Phantom von den Stray Cats zu spielen. Dafür, dass die Schlagzeugerin vorher noch nie getrommelt hat, tönt das Endresultat sehr amtlich (oder hat wohl der Admiral im Studio ausgeholfen?). Die EP der Drainpipes entsteht schnell – so schnell, wie diese wieder von der Bildfläche verschwinden.

The Drainpipes were a short-lived Rockabilly band, that was founded for a support concert for Big Slim Phantom (Stray Cats). The female drummer never had played the instrument before. Despite these limitations, the sole EP of the band rocks and rolls.

ADMIRAL JAMES T.

THE DARK SIDE OF THE MOONBOOTS

CD

2006, LEECH 070-2

Quasi das logische Folgealbum zu «Bring Me The Head....». Erneut mit einer nonsenselnden Anspielung auf einen Rockklassiker und wieder mit 18 neuen, eigenen Songs.  Ein beatleeskes Werk (remember «Rubber Soul» und «Revolver»).

A «logical» follower to the «Bring Me The Head...» album with a similar title. 18 new songs with lots of Beatles influences (“Rubber Soul” and “Revolver” era).

ADMIRAL JAMES T.

PROMO/CONCERT POSTER

for THE DARK SIDE OF THE MOONBOOTS

NEUTRAL ZONE

IT DON’T MEAN A THING IF YOU AIN’T GOT THAT KLING

CD

2006, Indikator IK-3301

Das erste Neutral Zone Album seit 1997.  Diesmal ist der Elektro-Sound beschwingt,  tanzbar und eingängig, und erinnert nicht selten an die Musik der 1980er. Waren die früheren Neutral Zone Alben meist fast ausschliesslich instrumental, ist David hier oft als Sänger präsent.

The first Neutral Zone album since 1997. Catchy melodies and a lot of vocals makes this the most accessible and danceable Neutral Zone album to date.

ADMIRAL JAMES T.

I see the pirates yellin' at their foes

VINYL 12“/CD

2008, Dala Produkte 040

Auch dieses Album kann sich nicht über mangelnde Ideen seines Schöpfers beklagen. 20 Songs, zwischen Country und härterem Rock, ein Mix, wie man ihn von Admiral James T. mittlerweile kennt. Als Sänger ist David nun auch ein Meister, seine Stimme ist wandelbar und ausdrucksstark.

20 more songs by David Langhard, written and performed by him as a one man band. As a singer, David has matured considerably. He can change the moods and still be intense and soulful.

VARIOUS ARTISTS

LIEBER EIN VERLIERER SEIN

CD

2008, Austro Mechana ATPB50208

Eine Kollektion mit insgesamt 30 Schweizer Fussballsongs. Wenig erstaunlich, dass der Admiral auf der CD mit der «Katerstimmung» ist, und nicht dort, wo gejubelt wird. Sein Song «90 Minutes To Go» ist nur auf diesem Sampler erschienen.

A sampler with a total of 30 Swiss soccer songs! Admiral James T.’s contribution was done exclusively for this sampler and is called “90 Minutes To Go”.

ADMIRAL JAMES T.

and the BELL GARDEN FOUR

CD

2008, Helsinki Records HEL01

Seit 2003 spielt Admiral James T seine Konzerte nicht mehr als Alleinunterhalter, sondern mit einer Band. Doch dies ist das einzige Album, das David Langhard als Admiral James T. zusammen mit einer Band aufnimmt und veröffentlicht. Die Bell Garden Four sind Bice Aeberli, Aad Hollander, Andrew Wolfensberger und Nico Feer. Live ist zeitweise ist auch Guz dabei, den die gleiche Band an seinen Konzerten begleitet. David hätte sich eine «gleichberechtigte» Band gewünscht, doch aus seiner Sicht ist bei den Sessions zu diesem Album «nichts passiert». Diese Bandproduktion fällt in der Diskografie von Admiral James T. nicht ab. Aber sie fällt auch nicht auf.

In 2003 Admiral James T. began to play his concerts with a band – before he had done all his shows as a one-man-band. However, this production with the Bell Garden Four is his only real band album under the name of Admiral James T. The Bell Garden Four were Bice Aeberli, Aad Hollander, Andrew Wolfensberger and Nico Feer. The same line-up also worked with singer Guz, who was sort of a mentor for young David. However, this album is not a change in style and the band never went further than to simply accompany David on his songs – a fact that David regrets.

VARIOUS ARTISTS

OHREWÜRM 5

CD

2009, TUDOR 8308

Mit Teddybären kennt sich David Langhard aus. Seit Kindheit sammelt er sie und dürfte mittlerweile 300 Stück oder so besitzen. So erstaunt nicht, dass er für den Kinder-Sampler «Ohrewürm» einen Teddy zum Thema seines eingängigen Songs macht. Die Aufnahmen entstanden schon früher, blieben liegen und wurden für Folge 4 des Samplers wiederentdeckt. Rarer Abstecher des Admirals in die Mundart.

This topic of this song about a Teddy Bear for he children’s sampler «Ohrewürm» was one, David really knows. Since childhood he is a collector of Teddy Bears and nowadays he must own around 300 of them. One of the rare performances of David in his Swiss dialect.